Weltuntergang

21.12.2012 — Ein neues Zeitalter bricht an. Oder ist doch nur ein Weltuntergang? Am Tag der Sonnenwende. Die Erde wird sich auftun. Das Innere wird sich nach Außen kehren. Die Lichtwesen werden mit ihren Raumschiffen die Erhobenen in eine andere Dimension führen. Die Christen werden in der Endlichkeit der Verdammnis lodern, mit Ausnahme der 666 oder 1.200. Je nachdem welches Buch das richtig war.
Oder doch eher Ragnarök: Die Welt der Menschen und die Welten der Halbgötter werden untergehen und Platz schaffen, für neue frische grüne Wiesen. Die schönsten Beschreibungen des Übergangs kommen aus Eng(el)land. Wer „Der Herr der Ringe“, „Die Nebel von Avalon“ und „Per Anhalter durch die Galaxis“ kennt, weiß was ich meine. Vielleicht fällt uns auch nur der Himmel auf den Kopf. Haltet eure Schilde hoch, wie die Gallier. Noch interessanter wäre: Wenn nichts mehr ist. Wenn nichts mehr ist, ist keiner mehr da, der das mitbekommt. Es liegt hinter dem Ereignishorizont. Aber wessen Ereignishorizont, denn es ist nichts und damit niemand mehr … … Kommen wir zurück zur wahrscheinlichsten Realität: Ich werde am 21. Dezember 2012 kein Tageslicht sehen. Wie viele andere Wesen, die in prophezeite Chaos reinfeiern.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.