Archiv des Autors: Story-Teller

Sommerloch

Oh je, was ist denn da passiert!
Der Sommer hat sich voll blamiert.
Warm und sonnig, grün? Als ob!
Der Sommer hat ein großes Loch.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Sommerloch

Es gibt viele mysteriöse Wesen, die nimmersatt alles verschlingen was sie zu fassen kriegen. Eines davon nennt sich das Sommerloch. Wie der Name verrät bevorzugt dieses Wesen die warme Jahreszeit und schläft ansonsten den Rest des Jahres tief unter der Erde. Das Sommerloch hat fast immer Hunger und schnappt sich alles was es zu fassen kriegt.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Gewitterstimmung

Gewitterstimmung lässt sich nicht nur auf das Wetter beziehen. Gewitterstimmung kann hin und wieder auch in der Disharmonie herrschen. Vielleicht kommt auch mal ein richtiges Donnerwetter zum Vorschein.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Zäune

┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Das ist der Gipfel!

Es geht bei dem Gipfel auch um uns Menschen. Die Politiker müssen arbeiten. Und das ist auch der Grund, warum die Politiker protestieren, glaube ich. Aber alle wollen eine bessere Welt haben. Niemand will eine kaputte Welt. Nur wenn ich jetzt morgen zur Arbeit fahren würde, dann würde ich drei Stunden im Auto sitzen; das würde nichts bringen. Es gibt morgen einen Mega-Stau. Weil es so voll sein wird auf den Straßen, mit allen Absperrungen; keiner kommt durch. Die Nachrichten sagen: Der G20-Gipfel muss laufen. Und er muss friedlich ablaufen. Und wenn da nichts formuliert wird, dann gibt es keine bessere Welt. Wir brauchen eine bessere Welt.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Unwetter

Sturm, Hagel, Regen. Wie kann man sich schützen? 1. sich nicht aufregen 2. sich nicht reinsteigern 3. nicht rumbrüllen 4. man muss sich positiv zeigen 5. man zieht sich eine Regenjacke an 6. man wartet bis der Regen aufhört und geht dann erst raus. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Seemannsliebe

Ein Gaukler, das bin ich jetzt. Ein Einheizer für die große Schau. Erzähl dem Publikum von meinen Jahren auf großer See und in fremden Häfen. Was von den Geschichten selbstgesponnenes Garn ist, weiß ich nicht mehr. Der Alkohol lässt alles verschwimmen. „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ trage ich jeden Abend mit meinem Schifferklavier vor. Eine große Lüge, ich bin am Boden.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern!

Da gibt es doch diesen Song von und mit Heinz Rühmann aus dem Film „Paradies der Junggesellen“ von 1939. Ja, das ist ein ganz berühmtes Lied von Seemännern und den Widrigkeiten der Seefahrt. Die Männer, die zu der Zeit zur See fahren mussten, hatten es ziemlich schwer. Auf langen Fahrten auf hoher See faulte das Wasser in den Fässern, die Menschen hatten kein frisches Gemüse, sie erkrankten an Skorbut. Und es kam oft zu Meutereien. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche, Uncategorized

Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern, keine Angst, keine Angst, Rosmarie. Rosmarie ist eine Person, die ausgedacht ist. Eine Fantasie-Rosmarie. Die trifft sich mit dem Seemann und sagt: Ich erschüttere dich.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche, Uncategorized

Gutwetter

Zu viel Sonne und zu wenig Wind, alles schläft ein, trocknet aus, jede Bewegung wird unerträglich, die Lebendigkeit zerfällt. Zum Glück regelt die Natur sich selbst. Ein Donner grollt an, viele erschrecken sich. Ich spüre den wohlig dumpfen Klang. Dunkelheit schiebt sich vor das grelle Sonnenlicht. Kurzzeitig scheinen Blitze auf, dann ist alles dicht. Ein Regensturm spült die Schwüle weg. Das ist eine Reinigung der Luft und Bewässerung des Lebens. Eine Bereinigung meiner Seele von Sorgen und Stress, ein Ende der lähmenden Sommerlethargie. Mit den letzten Regentropfen kommt die Energie der Lebensfreude zurück. Die Vögel fangen wieder an zu zwitschern. Manche nennen es Unwetter, ich nenne es „Macht alles wieder gut“-Wetter.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized