Archiv des Autors: Story-Teller

Neujahr

Dieses Jahr: bin ich zufrieden mit mir selbst. Wenn es Frühling ist, tanze ich vor Wonne in der Sonne. Ich will Mauern zertrümmern, die mich kaputt machen, und ich will befreit leben … Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Absolute Vorsätze für dieses Jahr

Ich Wünsche Mir Für die Zukunft 2018
Den Absoluten Weltfrieden
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Mimmie oder ein Leben ohne Katze ist langweilig. 4. Besinnliche Zeit

Kein Ton von außen, kein Klingeln an der Tür, das Telefon ausgeschaltet. Ein angenehmer Duft liegt in der Wohnung, nach Patschuli, erdig, warm. Wie meine Heizung, auf der ein Fläschchen mit dem ätherischen Öl, aufgelöst im Wasser, steht. Ein kräftiger schwarzer Tee steht auf dem Stövchen, Ostfriesen-Mischung. Es ist Dezember, später Nachmittag, die dunkle Jahreszeit. Doch es schneit draußen vor meinem Fenster. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Besinnlich

Besinnlichkeit ist Weihnachten. Dass man da Ruhe findet, dass man da nicht an die Arbeit denken muss. Dass man friedlich ja oder nein sagt. Amen. Das ist alles Besinnlichkeit. Besinnlichkeit ist einfach Ruhe und Erholung, und dass man alles genießen kann. Und wenn man das nicht kann, kann man sich mit was anderem ablenken: besinnlich fernsehen oder so was. Wenn ich bei bestimmtem Licht sitze, ist das auch eine Besinnlichkeit. Wenn man die Ruhe genießt. Mal rausgeht und alles an Stress vergisst. Für mich hat Besinnlichkeit auch mit Weihnachten zu tun. Eine Weihnachts-CD hören ist auch Besinnlichkeit. Besinnlichkeit und Besinnen ist gehüpft wie gesprungen. Es ist ein Unterschied, ob man sich besinnt oder nicht. Ich verstehe nicht genau, was Besinnen bedeutet. Ich kann auf den Weihnachtsmarkt gehen und mir da Besinnlichkeit holen. Ich würde sehr gerne mal auf den Weihnachtsmarkt. Wer kommt mit?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Was Reichtum für mich ist!

Reichtum ist, wenn man Geld hat; dann kann man sich alles kaufen. Manche müssen sparen, um etwas kaufen zu können. Reichtum ist etwas für die Reichen. Ein bisschen Reichtum ist wichtig, um Geld zu sparen.
Aber Halt: Ist Geld wirklich alles?!
Reichtum wäre auch wichtig für die, die arm sind. Am besten ist man reich.
Liebe und Weihnachten, das Fest der Liebe, das ist mein Reichtum. Süß und knuffig ist auch reich. Liebe ist besonders wichtig. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Advent Kaffeetrinken bei Oma

– Einen schönen dritten Advent, mein Schatz.
– Ich bin nicht dein Schatz, erwidert Leon seiner Mutter trotzig, als er am Sonntagmorgen schlechtgelaunt zum Frühstück in die Küche kam.
– Aber Leon, was bist du denn so geladen? Wir gehen doch heute zu deiner Oma für ein schönes Advents-Kaffeetrinken. Freust du dich denn gar nicht? Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Die andere Seite

Dieses graue Wetter momentan macht allen zu schaffen, viele wünschen sich so sehr dass es wieder warm wird, aber dafür muss man leider auf die andere Seite der Erde reisen, nach Amerika, Australien, Neuseeland und so weiter. Dort ist ja schon Sommer. Aber das graue Wetter hat auch seine positiven Seiten, zum Bespiel kann man zuhause rumhängen Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Hamburg so grau

Grau im Himmel – Grau an den Wänden – Grau, die Wege – Grau, die Kleidung der Leute – Grau, das Gemüt der Menschen – Grau, der Elbschlamm – Grau, das Licht dieser Dezemberwelt – Doch das Wintergrau findet ein Ende – Graublau, der Himmel im März – Graublau, wie die Hoffnung bis dahin

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Grau gegen Grau

Ich mag das Wetter überhaupt nicht, das Wetter ist doof,
das Wetter ist nicht zum Spazierengehen,
nur zum Schlafen. Ich bekomme schlechte Laune und Depressionen vom Grau gegen Grau. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Kindheit und Religion

Ich bin geboren 1965 in einem katholischen Dorf im Emsland. 1971 wurde ich eingeschult, in einer kleinen Dorfschule. Zu Hause wurde nicht über Religion gesprochen. Meine Eltern gingen nicht zur Kirche. Sie sprachen nie über Gott. Erst in der Schule bekam ich Religionsunterricht. Da hatte ich meine ersten Berührungen mit Gott. Wie Kinder denn so sind, habe ich erstmal alles geglaubt was im Katholizismus so gelehrt wurde.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche, Uncategorized