Schlagwort-Archive: Dennis Lange

Zäune

┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬┬
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼┼
┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Seemannsliebe

Ein Gaukler, das bin ich jetzt. Ein Einheizer für die große Schau. Erzähl dem Publikum von meinen Jahren auf großer See und in fremden Häfen. Was von den Geschichten selbstgesponnenes Garn ist, weiß ich nicht mehr. Der Alkohol lässt alles verschwimmen. „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ trage ich jeden Abend mit meinem Schifferklavier vor. Eine große Lüge, ich bin am Boden.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Gutwetter

Zu viel Sonne und zu wenig Wind, alles schläft ein, trocknet aus, jede Bewegung wird unerträglich, die Lebendigkeit zerfällt. Zum Glück regelt die Natur sich selbst. Ein Donner grollt an, viele erschrecken sich. Ich spüre den wohlig dumpfen Klang. Dunkelheit schiebt sich vor das grelle Sonnenlicht. Kurzzeitig scheinen Blitze auf, dann ist alles dicht. Ein Regensturm spült die Schwüle weg. Das ist eine Reinigung der Luft und Bewässerung des Lebens. Eine Bereinigung meiner Seele von Sorgen und Stress, ein Ende der lähmenden Sommerlethargie. Mit den letzten Regentropfen kommt die Energie der Lebensfreude zurück. Die Vögel fangen wieder an zu zwitschern. Manche nennen es Unwetter, ich nenne es „Macht alles wieder gut“-Wetter.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kreativer Protest

Erfinde Aktionen, die diejenigen Menschen und Institutionen als Provokation bewerten, denen die Zivilcourage bzw. Menschenrechte abhanden gekommen sind. // Was ist kreativ? Heißt auch: Was ist anders? Was fällt auf?
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Fielvalt

Was ist Vielfalt? Vielfalt ist, wenn ich das Wort Fielvalt so schreibe, wie ich möchte und sich keiner darüber aufregt, ob da nun Vihlfahlt steht oder Viehlvahlt und sich dieses Wort Pfiehlvalt auch innerhalb eines Textes fielpfähltig ändert. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Würde

Denke ich an mein bisheriges Leben zurück, so begegnet mir das Wort „Würde“ nur in Reden zu besonderen Anlässen. Das Wort „Würde“ ist auch nicht Teil meines aktiven Wortschatzes. Wie eine leere Hülle kommt mir die Würde häufig vor. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ steht im ersten Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. In meiner persönlichen Erfahrung sieht es häufig so aus, dass die Würde mit Füßen getreten wird Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Warum spricht man über Depressionen nicht?

Der Mensch, der in Depressionen ist, spricht über Depressionen nicht.
Der Mensch, der nicht in Depression war, kennt sie nicht.
Der Mensch, der in Depressionen ist, spricht nicht. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Selbstakzeptanz

Ich weiß wer ICH bin. Ich weiß was ICH will. Ich lebe MEIN Leben. Das bin ICH. Ich dulde keinen Widerspruch. Das andere ICH ist eine Konstruktion in DEINEM Kopf. Kein gutes Gefühl für mich. Ich ziehe mich zurück, von MIR, von DIR und dem Rest der Welt. Wenn ich endlich frei bin, erfüllt von Selbstakzeptanz, dann werde ich DEINE andere Sichtweise tolerieren können. Ich bin dann mit mir SELBST im Reinen, lebe und erlebe meine schlechten und guten Gefühle. Ich erkenne MICH, werde nicht mehr an Niederlagen zerbrechen. Ich werde dann MEINE Ziele erreichen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Selbstermächtigung

Ich ermächtige mich selbst, …
das Wort Selbstermächtigung sonderbar zu finden.
Ich ermächtige mich selbst, …
so zu leben, wie ich will
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Ich habe einen Vogel

Ich habe einen Vogel gehabt, den hat meine Katze gefressen. Nur das gefederte Tier in meinem Kopf blieb mir erhalten. Ich kann es teeren wie ich will. Es fiept weiter. Ich kann gut damit leben. Nur in der Stille nervt das Geräusch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche